• Am 1. September 2020 konnten wir wieder zwei Jubilare für ihre langjährige Firmentreue ehren.

    Auf 45 Jahre Betriebszugehörigkeit blickt Klemens Schäfer aus Preunschen zurück. Er trat im September 1975 in das Unternehmen ein und absolvierte eine Ausbildung zum Spengler. Heute ist er als kompetenter und zuverlässiger Facharbeiter in der Luftkanalproduktion geschätzt und mit besonderen Aufgaben betraut. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung und Umsicht wurde er zum Sicherheitsbeauftragten bestellt und nimmt diese Aufgabe gewissenhaft und erfolgreich wahr.

    Bernd Scholl aus Boxbrunn ist seit 35 Jahren im Betrieb. Auch er hat hier den Beruf des Spenglers erlernt. Sein Haupteinsatzgebiet liegt seit vielen Jahren in der Produktion im Bereich der Kurz- und Sonderkanalbaufertigung. Mit seiner Zuverlässigkeit und Gewissenhaftigkeit ist er eine wichtige Säule dieses Tätigkeitsfeldes.

    Im Beisein der gesamten Belegschaft gratulierten Geschäftsführer Oliver Neuberger und Betriebsleiter Torsten Fischer den Jubilaren mit einer Urkunde und einem Geschenkgutschein. Sie bedankten sich für das langjährige Engagement und die Betriebstreue – diese Werte sowie ein gutes Miteinander werden in unserem Familienbetrieb geschätzt.

    Neuberger wünschte den beiden Mitarbeitern beruflich wie privat für die Zukunft alles Gute und freut sich auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.

    Von links nach rechts: Geschäftsführer Oliver Neuberger, Klemens Schäfer, Betriebsleiter Torsten Fischer und Bernd Scholl.


  • Stapler fahren ist für viele Werktätige ein Wunschtraum!
    Wir haben einen eigenen Staplerlehrgang organisiert und insgesamt acht Mitarbeiter an zwei Tagen sowohl im theoretischen, wie auch im praktischen Teil weitergebildet.
    Sogar unser Chef selbst hat mitgemacht.
    Es war Schulbankdrücken und praktisches Üben angesagt.
    Als Abschluss wurde der sogenannte “Staplerführerschein” für alle Teilnehmer ausgestellt und jeder war glücklich.
    Wie unser Foto zeigt, trieb insbesondere die praktische Prüfung – mit für uns ungewohnten Gitterboxen und eng gestecktem Parcours – so manchem die Schweißperlen auf die Stirn – und es war nicht heiß.


  • Christian Völker (unser Berufskraftfahrer) strahlt und sagt:
    “Ich bin glücklich über den neuen Atego 822, denn die modernsten Fahrassistenzsysteme erleichtern meine Arbeit”.
    “Es macht richtig Spaß und ich freue mich darüber, dass wir zusammen die richtigen Entscheidungen für die Fahrzeugkonfiguration getroffen haben.”
    “Die neue Werbung gefällt mir sehr gut und kommt bei unseren Kunden an.”


  • Sie erreichen uns am 21.02.2020 bis 14:30 Uhr und ab dem 26.02.2020 wie gewohnt ab 07:00 Uhr.

    Helau!


  • Christian Werner aus Amorbach wurde für seine 20jährige Betriebszugehörigkeit geehrt. Er trat im September 1996 in das Unternehmen ein und absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Spengler. Nach einigen Gesellenjahren hat er die Firma vorübergehend verlassen, um sich weiterzubilden. Nach seinem Wiedereintritt war er zunächst als Werkstattfacharbeiter beschäftigt, bevor er im Juli 2018 in das Büro wechselte. Heute ist er als Sachbearbeiter für Disposition und technische Auftragsabwicklung tätig, wo er seine langjährige praktische Erfahrung kompetent und erfolgreich einsetzen kann.

    Im Beisein der gesamten Belegschaft gratulierten Geschäftsführer Oliver Neuberger und Betriebsleiter Torsten Fischer dem Jubilar mit einer Urkunde und einem Geschenkgutschein und bedankten sich für sein langjähriges Engagement und die Betriebstreue. Sie wünschten Herrn Werner beruflich wie privat für die Zukunft alles Gute und freuen sich auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.

    Von links nach rechts: Geschäftsführer Oliver Neuberger, Christian Werner und Betriebsleiter Torsten Fischer.


  • Anstatt Weihnachtsgeschenke an Kunden zu versenden, spendet die Firma Neuberger aus Amorbach seit einigen Jahren für einen guten Zweck. 2019 unterstützte sie den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Miltenberg. Das Team des Hospizdienstes begleitet Kinder und Jugendliche, die lebensverkürzend erkrankt sind, und deren Familien im häuslichen Umfeld und bietet Unterstützung und Entlastung.

    Geschäftsführer Oliver Neuberger freute sich, der Koordinatorin des Hospizdienstes Tanja Munzinger-Rust für ihre wertvolle Arbeit 1.000 Euro zu überreichen.